GCJZ Wiesbaden siteheader

Gesellschaft CJZ Wiesbaden e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden e.V.
Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4
65183 Wiesbaden
Geschäftszeit: Donnerstags, 15-18 Uhr, 2. Stock

Fon 0611 / 734242-21
Fax 0611 / 73 42 42 91

E-Mail gcjz-wiesbaden@t-online.de            Bankverbindung: Naspa Wiesbaden
Homepage www.gcjz-wiesbaden.de           IBAN: DE76 5105 0015 0109 0278 71

Mensch, wo bist du? – Gemeinsam gegen Judenfeindschaft

Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit
Schirmherr: Landtagspräsident Boris Rhein

17. März 2019

Hessischer Landtag - 11:30 Uhr
Eingang Grabenstraße, Wiesbaden



Es werden sprechen:
Boris Rhein, Präsident des Hessischen Landtags
Sven Gerich, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden
Dr. Jacob Gutmark, Vorstand Jüdische Gemeinde Wiesbaden
Dekan Dr. Martin Mencke, Evangelisches Dekanat Wiesbaden
Mechthild Kratz, Vorsitzende GCJZ Wiesbaden

Festvortrag
Professor em. Dr. Micha Brumlik

Judenhass in der Einwanderungsgesellschaft - Analysen und Gegenstrategien

MICHA BRUMLIK, Senior Advisor am Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin/Brandenburg; emeritierter Professor am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt/M., von 2000 bis 2005 Leiter des Fritz-Bauer-Institut Frankfurt/M, Studien- und Dokumentationszentrum zur Geschichte des Holocaust und seiner Wirkung; Stadtverordneter der GRÜNEN in Frankfurt am Main von 1989-2001 seit 2013 Senior Professor am Zentrum Jüdische Studien Berlin/Brandenburg; SS 2016 Franz Rosenzweig Gastprofessur Universität Kassel. 2016 wurde Micha Brumlik mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet.

Letzte Buchpublikationen:
Kritik des Zionismus. Hamburg 2007. Kurze Geschichte: Judentum. Berlin 2009; Entstehung des Christentums, Berlin 2010; ”Innerlich beschnittene Juden”, Verlag: Konkret Literatur Verlag, 2012; Messianisches Licht und menschliche Würde. Politische Theorie aus den Quellen des Judentums, Baden-Baden 2013. „Wann wenn nicht jetzt? Versuch über die Gegenwart des Judentums“ – Berlin 2015 ; mit Christina v. Braun (Hg.), Handbuch Jüdische Studien,  Wien- Köln-Weimar 2018.
Mitherausgeber der „Blätter für deutsche und internationale Politik“; Autor und regelmäßiger Kolumnist der taz: „Gott und die Welt“, Mitherausgeber von "Jalta Positionen zur jüdischen Gegenwart".

Musikalische Beiträge:
Querflötentrio der Wiesbadener Musikakademie
Sarah Simonides, Margot Höland, Hannah Amanda

Im Anschluss laden wir zum Empfang ein.