GCJZ Wiesbaden siteheader

Gesellschaft CJZ Wiesbaden e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden e.V.
Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4
65183 Wiesbaden

Fon 0611 / 734242-21

E-Mail info@gcjz-wiesbaden.de (ACHTUNG: Neu!)
Homepage www.gcjz-wiesbaden.de          

Bankverbindung: Naspa Wiesbaden
IBAN: DE76 5105 0015 0109 0278 71

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden

* ! Woche der Brüderlichkeit 2020 verschoben ! *
 

Alle Veranstaltungen der Woche der Brüderlichkeit in Wiesbaden werden verschoben !

Vom 15. bis 22. März hat die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden zur Woche der Brüderlichkeit eingeladen. Aufgrund der durch das Corona-Virus eingetretenen Situation werden alle Veranstaltungen dieser Woche verschoben und sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Unter den derzeitigen Bedingungen tragen öffentliche Veranstaltungen dazu bei, die Infektion weiterzutragen. Mit der Verschiebung möchten auch wir mithelfen, die Ausbreitung der Infektion zu verlangsamen. Zudem möchten wir auch niemanden einem Risiko aussetzen.

Eröffnet werden sollte die Woche durch den Mainzer Bischof Peter Kohlgraf. Mit dem Psychologen und Autor Ahmad Mansour wurde ein prominenter Redner gewonnen, der einen Vortrag über „Einsatz für Mündigkeit. Über Chancen und Herausforderungen der Migrationsgesellschaft“ sprechen sollte. Am Abend der Begegnung in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden und beim Abschlusskonzert der Woche sollte der Wiesbadener Komponist Heinz Lewin (aka Heinz Letton) in den Mittelpunkt der Erinnerung gestellt werden.

Die Gesellschaft wird für alle Veranstaltungen nach Möglichkeit neue Termine finden. Dabei bleibt natürlich die aktuelle Entwicklung abzuwarten.

Im Namen des Vorstandes grüßt sehr herzlich
Ihr

Thomas Weinert,
geschäftsführender Vorsitzender



Ziele und Aufgaben

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden wurde 1948 gegründet. Sie stellt sich – wie die weiteren 83 Gesellschaften in der Bundesrepublik - der bleibenden Verantwortung angesichts der von Deutschen und in deutschem Namen betriebenen Vernichtung jüdischen Lebens.
 

Wir setzen uns ein für

  • Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Christen und Juden bei gegenseitiger Achtung aller Unterschiede
  • Erinnerung an die Ursprünge und Zusammenhänge von Judentum und Christentum
  • Selbstbesinnung in den christlich Kirchen hinsichtlich der in ihnen theologisch begründeten und geschichtlich verbreiteten Judenverachtung
  • Entfaltung freien, ungehinderten jüdischen Lebens in Deutschland
  • Solidarität mit dem Staat Israel als jüdischer Heimstätte


Wir wenden uns entschieden gegen

  • alle Formen der Judenfeindschaft, religiösen Antijudaismus, rassistischen und politischen Antisemitismus
  • Rechtsextremismus
  • Diskriminierung aus weltanschaulichen, religiösen und ethnischen Gründen
  • Intoleranz und Fanatismus


Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ist offen für alle, die für diese Ziele eintreten.

Wir bieten Vorträge, Tagungen, Studienfahrten und Exkursionen, musikalische und literarischen Veranstaltungen an, um unsere Ziele umzusetzen.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die bundesweit begangene „Woche der Brüderlichkeit“, mit der wir im März eines jeden Jahres auf unsere Ziele und unsere Arbeit sowie das jeweilige Jahresthema hinweisen.

Weitere Informationen zu Zweck und Organisation unserer Gesellschaft
finden Sie auch hier in unserer Satzung:

Satzung GCJZ Wiesbaden